Nur mal kurz die Welt retten

Seminar zur interkulturellen Sensibilisierung und Verständigung

Es ist nicht leicht, Menschen argumentativ zu begegnen, die Angst vor „fremden“ kulturellen Einflüssen haben. Wer nicht als blinder Passagier durch sein eigenes oder ein fremdes Land laufen möchte, ist aufgefordert, sich mit der eigenen oder einer anderen Kultur aktiv auseinander zu setzen. Lernen Sie in diesem Workshop, wie kulturelle Unterschiede erkannt und ausgehalten werden können und wie sich ein interkulturelles Miteinander nicht nur diskutieren, sondern auch gestalten lässt.
Dieser Workshop zielt nicht auf die Verabreichung von interkulturellen Verhaltensrezepten ab. Für die Teilnehmenden geht es darum, die Fragen und Probleme des sozialen Miteinanders wahrzunehmen, zu klären, sich zu arrangieren und gemeinsame Lösungen zu entwickeln.

  • Kennenlernen von eigenen kulturellen „blinden Flecken“
  • Einfluss von Wahrnehmung und Interpretation
  • Was ist Kultur?
  • Umgang mit „Critical Incidents“
  • Entwicklungsmodell Interkultureller Sensibilisierung nach Bennett
  • Kulturstandards nach Hofstede & Hall
 
Referent Jens Hartmann

Experte:

Jens Hartmann

Sowohl in Theorie als auch Praxis weiß er, wie Sie Personal begeistern, gewinnen und binden können. Gebürtig aus Rostock studierte er Rhetorik, Kommunikation und Sprecherziehung in Tübingen und Regensburg. Heute arbeitet er als Personalentwickler und Teamberater mit Kunden aus Wirtschaft und Verwaltung und hat schon Onboardingprozesse mit Justizvollzugsanstalten erarbeitet.